Falscher Polizist in Oberwart

Gestern Abend wurden eine 19-jährige Oberwarterin und ihr Hund von einem falschen Polizisten in Oberwart, in Höhe der Wiener Straße 13, angehalten. Dieser erleichterte sie in weiterer Folge um 50 Euro nachdem sie keinen Hundeführerschein vorweisen konnte.

Der etwa 1,90 Meter große Mann, mittlerer Statur trug den Angaben der 19-Jährigen zufolge eine neue, blaue Polizeiuniform jedoch ohne Einsatzgurt und Kopfbedeckung. Weiters erweckte er aufgrund seines Dialektes den Eindruck, Österreicher zu sein.

Er stieg zuvor aus einem grau lackierten VW Passat Kombi, der an der Seite die Aufschrift „POLIZEI“ (in schwarz gehalten) trug. Wie eingangs berichtet forderte er die junge Dame auf, den Hundeführerschein vorzuweisen. Dieser Umstand ist jedoch im Burgenland gesetzlich nicht erforderlich.

In Unkenntnis dessen behob die Betrogene 50 Euro vom Bankomat, um diese geforderte Summe dem unechten Beamten zu bezahlen. Der Mann war dabei so dreist und wartete in aller Ruhe die Behebung ab ehe er, ohne einen Strafzettel auszustellen, verschwand.

Es ergeht in diesem Zusammenhang das Ersuchen an die Bevölkerung um Bekanntgabe, ob sich ähnlich gelagerte Fälle in der letzten Zeit zutrugen und die Landespolizeidirektion Burgenland erbittet diesbezüglich um sachdienliche Hinweise.

Quelle: LPD Burgenland