Schlepper am Grenzübergang Nickelsdorf festgenommen (Bez. Neusiedl am See)

Schlepperkriminalität
62-jähriger Bulgare ist verdächtig, 15 irakische und drei palästinensische Staatsangehörige, darunter zehn Männer, drei Frauen und fünf Kinder, über die Grenze von Ungarn nach Österreich geschleppt zu haben. Der Schlepper ist in Haft!

Am Montag, dem 02.Oktober 2017 um 22:45 Uhr, wurde von Polizeibeamten der Polizei Nickelsdorf und des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl/See ein bulgarischer LKW angehalten. Als Lenker fungierte ein 62-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger, welcher sich mit einem gültigen bulgarischen Personalausweis legitimierte.

Der LKW wurde einer eingehenden Grenzkontrolle zum Zwecke der Verhinderung der illegalen Migration sowie der Unterbindung der Schlepperei unterzogen.

Bei der durchgeführten Kontrolle konnten im Laderaum des Sattelauflegers insgesamt 18 Personen festgestellt werden, die in weiterer Folge auf Anfrage keine zur rechtmäßigen Einreise oder rechtmäßigem Aufenthalt erforderlichen Dokumente vorweisen konnten – es erfolgte die Festnahme der Personen und die Verbringung ins Competence Center Eisenstadt sowie in die Registrierstelle Nickelsdorf.

Der bulgarische Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts der Schlepperei festgenommen. Die weiteren Ermittlungen erfolgten durch das Landeskriminalamt Burgenland – Ermittlungsbereich Menschenhandel.

Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt stellte in weiterer Folge den Antrag auf Verhängung der Untersuchungshaft gegen den bulgarischen Tatverdächtigen, der daraufhin in die Justizanstalt Eisenstadt verbracht wurde.

Rückfragen an:

Thomas FASCHING, BezInsp

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt

Tel: +43 (0) 59133 10 1133
Mobil: +43 (0) 664 856 32 96
Thomas.Fasching@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at