Angeschossenes Reh im Bezirk Oberwart

Allgemeines
Ein Ortsbewohner aus Pinkafeld fand am 3. Mai 20187 gegen 6:30 Uhr ein verletztes Reh, das offensichtlich angeschossen worden war. Das Tier verendete vor dem Eintreffen des Jagdleiters.

Als der 36-jährige Mann den Müll rausbringen wollte, lag vor seinem Haus der verletzte Rehbock. Der Mann verständigte den Leiter der zuständigen Jagdgesellschaft. Laut ersten Befragungen habe kein Angehöriger der zuständigen oder benachbarten Jägerschaft in der fraglichen Zeit einen Schuss abgegeben. Da der Rehbock offenbar von einem Unberechtigten geschossen wurde, wurde der Vorfall angezeigt. Dieser dürfte sich am 3. Mai 2018, gegen 6:30 Uhr in einem Waldstück nächst der Hocharter Landesstraße, L356, ereignet haben. Die polizeilichen Erhebungen sind im Laufen.

Rückfragen bitte an:

Gerald Pangl, ChefInsp
Landespolizeidirektion Burgenland
Büro für Öffentlichkeitsarbeit und
interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
Tel: +43 (0) 59133 10 1108
gerald.pangl@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at