FPÖ-Krauss ad Wiederkehr: Freiheitliche werden ein Aussitzen des Kindergarten-Missbrauchsskandals nicht akzeptieren

Wien (OTS) – Als unfassbare „Sauerei“ bezeichnet der Wiener FPÖ-Bildungssprecher Klubobmann LAbg. Maximilian Krauss die Untätigkeit von Bildungsstadtrat Wiederkehr nach dem Missbrauchsverdacht in einem Penzinger Kindergarten. „Der Versuch, den Skandal mit Alibihandlungen wie dem Einsetzen einer Wischiwaschi-Kommission auszusitzen, ist nicht zu akzeptieren“, bringt Krauss seinen Unmut auf den Punkt und kündigt an, Wiederkehr mit parlamentarischen Initiativen weiter unter Druck zu setzen. „Mit dem Einbringen eines Antrages zur Suspendierung der MA10 Leiterin aber auch einer Anfragen-Serie werden wir den Stadtrat weiter mit seinem Versagen konfrontieren. Angesichts der Tragweite des verursachten Schadens bei Kindern und Eltern kann hier nicht zur Tagesordnung übergegangen werden“, schließt Krauss.

FPÖ Wien presse@fpoe-wien.at www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.